Von Körpern und Räumen

Heimfahrt [R: Leonie Lorena Wyss, 19 Minuten, Hildesheim 2018]

Heimfahrt erzählt eine Geschichte der Trauer. Welche Gefühle und Gedanken treten an die Oberfläche, wenn die Beerdigung überstanden ist und nur die Haushaltsauflösung bleibt? Alex und Rahel sind auf der Landstraße unterwegs, mit dem chemischen Lavendelduft ihres Mietwagens und Anhänger. Der Schmerz scheint zwischen der Protagonistinnen dahin zu fließen und schafft einen Raum der Intimität.

Kris. Eine Geschichte aus meinem Leben [R: Nina Kühne, 14 Minuten, Hildesheim 2017]

Kris ist das Portrait eines Menschen, dessen Geschichte untrennbar mit seiner Körperlichkeit verwoben ist. Zu sehen ist er in diesem Film nicht. Kristian wird durch die Filmemacherin vertreten, welche im Lesen, Sprechen und Zuhören seine Geschichte weitererzählt. Das Ergebnis ist ein Bericht über das trans-Sein, ein dokumentarischer Versuchsaufbau und nicht zuletzt ein Film, welcher die ambivalente Gefühlswelt eines Menschen auf der Suche nach dem Selbst weiterzutragen vermag.

 

How to Protest [R: Vilja Gunzelmann, 13 Minuten, Hildesheim 2018]

Silbrig-spiegelnde Avatare stehen im digitalen Nichts und recken ihre Fäuste gen Himmel, bilden eine Menschenkette, marschieren geschlossen für den unbekannten Zweck. In zehn Schritten zur erfolgreichen Demonstration? Das gibt es nur im Internet. Ein Film über das How To des Protests, bei dem alles glänzt und kein Stein fliegt.

Event Timeslots (1)

Freitag
-
Heimfahrt / Kris. Eine Geschichte aus meinem Leben / How to Protest
Ort: Pferdestall 001 + NACHGESPRÄCH